Thema: Innenministerium will Microsoft Sharepoint statt Fabasoft eGovSuite

erstellt am: 11.12.2012 18:16

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel


Niedersachsen steigt nach Pilotphase um
Innenministerium will Microsoft Sharepoint statt Fabasoft eGovSuite


Gaben die Kosten den Ausschlag? Nach einem fünfjährigen Pilotversuch mit der eAkte von Fabasoft beschloss das Kabinett in Hannover künftig ein Dokumenten- und Vorgangsbearbeitungssystem auf Basis der in der Fachwelt populären Anwendung SharePoint einzusetzen und in einer einjährigen Pilotphase zu erproben.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Innenministerium will Microsoft Sharepoint statt Fabasoft eGovSuite
11.12.2012 18:16

Super, Sharepoint ist nutzernah und modern

Antworten

nicht registrierter User


RE: Innenministerium will Microsoft Sharepoint statt Fabasoft eGovSuite
12.12.2012 16:29

hier ist man wohl einfach vor den organisatorischen Hürden davongelaufen, keine Angst die holen einen wieder ein ...

Antworten

nicht registrierter User


RE: Innenministerium will Microsoft Sharepoint statt Fabasoft eGovSuite
12.12.2012 23:35

Frage mich seit längerer Zeit, wie sich die großen Anbieter mit ihren Dinos halten. Sind doch schon genügend Projekte gescheitert, da sollte es höchste Zeit sein mal darüber nachzudenken, was man besser machen könnte.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Innenministerium will Microsoft Sharepoint statt Fabasoft eGovSuite
18.04.2017 16:18

Erstaunlich: Ohne eine zusätzliche Applikationsebene ist Sharepoint eigentlich untauglich für eine revisionssichere behördliche Aktenführung. Da will es sich wohl jemand einfach machen, aber mit dem digitalisieren von Fachakten hat das wenig zu tun.

DMS und eAkten-Projekte sind reine Organisationsprojekte. Wenn man seine Organisation und seine Prozesse nicht im Griff hat, dann nutzt auch keine neue Software.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken