Thema: Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt

erstellt am: 12.01.2016 18:52

Antworten: 5

Diskussion zum Artikel


Europäisches Datenportal
Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt


Das Open-Data-Portal der EU hat die ersten Bewährungsproben erfolgreich hinter sich gebracht. Die Kernkomponenten des Portals wurden in Deutschland bei Fraunhofer Fokus entwickelt. Wie geht es nun weiter? eGovernment Computing hat sich erkundigt.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt
12.01.2016 18:52

Open data, so why havent you released the code as open source?

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 261

RE: Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt
14.01.2016 13:38

In der Gruppe Open Data in Facebook wurde Unmut geäußert, dass die abgelegten Daten nur schwierig nutzbar sind. Es gibt keinerlei Ontology, keine Taxonomie für Objekte, deren Daten maschinenlesbar gespeichert werden. Weder national, noch international. Englisch würde man sagen: garbage collector.
Manche sagte, dass man im Umweltbereich schon in den 1990ern weiter war (wohl mit den Umweltdatenkatalogen, die wenigstens im deutschsprachigen Raum abgesprochen waren.
Auf diesem Weg wird man kaum Nutzen aus dem Portal ziehen können.
Hinzu kommt, dass der CIO des Bundes gesagt hat, dass für ihn E-Government keine Priorität habe und Open Data hat er nicht erwähnt. Zudem wurde ein (der) Mitarbeiter im BMI abgezogen vom Thema Open Data.
Von daher ist die Aussage Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt nicht nur eine Untertreibung, sondern ein Fehleinschätzung. So wird das nichts.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt
15.01.2016 11:13

The version 1.0 of the portal will be released as Open Source

Antworten

Ben





dabei seit: 15.01.2016

Beiträge: 1

RE: Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt
15.01.2016 20:58

Das Europäische Datenportal sieht sich als Aggregator von Metadaten der öffentlichen Hand im Europäischen Raum. Das Auffinden von Daten soll an zentraler Stelle erleichtert werden. Gemeinsame Ontologien und Taxonomien konnten sich flächendeckend noch nicht verbreiten. Eine entsprechende Durchsetzung ist auch nicht die Aufgabe des Portals. Gleichwohl möchte das Portal solche Punkte mit Lehrmaterialen für Datenbereitsteller angehen. Derzeit befindet es sich in der Betaphase und weitere Releases werden folgen.
* zuletzt geändert von: Ben am 16.01.2016 um 10:28 Uhr *

Antworten

nicht registrierter User


RE: Open-Data-Strategien oft nicht abgestimmt
16.01.2016 07:52

Dass die Open Data Strategien nicht abgestimmt sind, ist leider Realität. Aber nicht nur im europäischen Raum, sondern auch schon in DE. Erst im vergangenen Jahr hat das Umweltbundesamt eine Open Data Plattform für Ressourcenschutz ausgeschrieben (und diese möglicherweise auch beauftragt). Vielleicht könnte man ja auch mal auf die Idee kommen, die Mittel und Konzepte für die gezielte Weiterentwicklung bestehender Plattformen (wie Govdata) zu nutzen. Es bleibt aber leider dabei: Jedes Haus macht seins. Letztendlich liegt es daran (wie oben schon richtig bemerkt), dass Open Data in DE eben keine Chefsache ist.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken