Online-Shopping in Nicht-EU-Ländern

Einfuhrabgaben vorab berechnen

| Autor: Ira Zahorsky

Die „Zoll und Post“-App gibt einen Überblick zur Berechnung und Erhebung von Einfuhrabgaben
Die „Zoll und Post“-App gibt einen Überblick zur Berechnung und Erhebung von Einfuhrabgaben (Bild: BMF)

Im Ausland online zu bestellen ist oft verführerisch, der günstigeren Preise wegen. Das böse Erwachen kommt dann mit der Rechnung für Einfuhrabgaben vom Zollamt. Für mehr Transparenz soll die kostenfreie „Zoll und Post“-App sorgen.

In der „Zoll und Post“-App, die der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Dr. Michael Meister, und der Deutsche Zoll am 11. März im Internationalen Postzentrum am Frankfurter Flughafen vorstellten, ist auch ein Abgabenrechner enthalten. Denn bei Waren aus einem Nicht-EU-Land werden oft Einfuhrabgaben fällig, die vor Erhalt der Sendung gezahlt werden müssen. Auch versierte Verbraucher können die Höhe der Abgaben nur schwer selbst berechnen oder nachvollziehen.

Nach Angabe der Produktkategorie, des Kauflandes und des Kaufbetrags ermittelt die App die voraussichtlichen Einfuhrabgaben. Zusätzlich klärt sie detailliert über Hintergründe der Zölle und Steuern auf und beantwortet typische Fragen von Verbrauchern – zum Beispiel zum Verbleib der Sendung, zur Abholung beim Zollamt oder zu Themen wie Produktsicherheit und Produktpiraterie.

Entwickelt wurde die „Zoll und Post“-App vom Dienstleister ]init[. Sie soll einfach und intuitiv zu nutzen sein und ist auch offline nutzbar. Weitere Funktionen sollen folgen. Die App kann im Apple App Store sowie bei Google Play heruntergeladen werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43939645 / Commerce & Procurement)