Intel Server-Vergleich 3 GHz und 2 GHz

Die Stärken der High-End-Prozessoren bei Servern

Bereitgestellt von: Hewlett Packard GmbH / Hewlett-Packard GmbH

Erhöhen Sie die Geschwindigkeit um bis zu 29 %, wobei die TCO nur um rund 7 % steigen. Andererseits lassen sich die TCO auch ohne Performance-Einbußen um rund 18 % senken.

Unsere Analyse veranschaulicht, dass mit leistungsstärkeren High-End-Prozessoren die Server-Performance bei nur minimaler Steigerung der Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) deutlich verbessert werden kann. Wir haben High-End-Prozessoren vom Typ Quad-Core Intel Xeon E5450 (3 GHz) mit E5405-Low-End-Prozessoren (2 GHz) für IT-Systeme in Unternehmen und technische Computer­umgebungen verglichen.

Dabei offenbarte sich, dass Kosten für die Anschaffung und Lizenzierung von Software den größten Anteil an den Gesamtbetriebskosten für die bei Intel implementierten Server darstellen. Diese Kosten sind drei- bis sechsmal höher als die Kosten für die Hardware-Plattform. Die Konsequenz: Eine standardmäßige Verwendung von High-End-Prozessoren ist für Intel IT eine kostengünstige Methode, die Investitionsrentabilität (Return on Investment, ROI) bei Servern zu maximieren.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 29.04.09 | Hewlett Packard GmbH / Hewlett-Packard GmbH

Anbieter des Whitepaper

Hewlett Packard GmbH

Herrenberger Str. 140
71034 Böblingen
Deutschland