Software, Hardware oder Managed Service?

Die beste Lösung zum Schutz vor E-Mail-Bedrohungen

Bereitgestellt von: Symantec.cloud / MessageLabs Ltd.

Managed Services schließen die Sicherheitslücken, die durch Software und Hardware nicht abgedeckt werden. Das setzt IT-Ressourcen bei KMU frei und senkt die Gesamtbetriebskosten.

E-Mail-Sicherheitslösungen setzen sich aus drei Hauptkategorien zusammen: softwaregestützte und hardwaregestützte Lösungen sowie Managed Services. Die software- und hardwaregestützten Lösungen weisen einige elementare Schwachpunkte auf: Sie lassen sich nur schwer auf dem neuesten Stand halten, binden die internen IT-Mitarbeiter in beträchtlichem Ausmaß und erfordern laufende Investitionen in zusätzliche Software, Hardware usw. Dadurch steigen die Gesamtbetriebskosten (TCO) dramatisch.

Im Vergleich dazu haben Managed Services viele Vorteile: Sie halten den E Mail-Datenverkehr rund um die Uhr sauber, bieten einen ständig aktuellen Echtzeitschutz und binden weniger IT-Mitarbeiter.

Dieses Whitepaper zeigt, welche Kriterien bei der Auswahl eines Anbieters von E-Mail- und Internetsicherheitslösungen am wichtigsten sind. Sie erfahren außerdem, warum MessageLabs genau die Anforderungen speziell deutscher und österreichischer Unternehmen erfüllt.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 15.09.08 | Symantec.cloud / MessageLabs Ltd.

Anbieter des Whitepaper

Symantec.cloud

Konrad-Zuse-Platz 2 -5
81829 München
Deutschland