Cloud Computing in der Öffentlichen Verwaltung

Daten dürfen den Rechtsraum der EU nicht verlassen

| Redakteur: Manfred Klein

Die Europäische Union droht beim Cloud Computing abgehängt zu werden
Die Europäische Union droht beim Cloud Computing abgehängt zu werden

In einem Memorandum haben Wissenschaftler sich zum Einsatz von Cloud Computing in der Öffentlichen Verwaltung geäußert. Die größte Gefahr sehen sie in der Dominanz nicht-europäischer Unternehmen. Das stelle eine Bedrohung für den Wirtschaftsstandort Deutschland und die europäische Staatengemeinschaft dar.

Keinen Zweifel lassen die Autoren Helmut Krcmar, Claudia Eckert, Arnold Picot, Dieter Klumpp, Nico Grove, Tiziana Margaria, Volker Markl, Michael Pauly und Daniel Veit hingegen daran, dass für die Öffentliche Verwaltung kein Weg an der Cloud vorbeiführt. eGovernment Computing sprach mit Prof. Daniel Veit von der Universität Mannheim über die Folgen.

Herr Veit, Sie haben mit anderen Wissenschaftlern am Memorandum „Nachhaltige Cloudstrategien für Europa“ mitgewirkt. Überschrieben ist die Arbeit mit dem Titel „Denk ich an Clouds in der Nacht“. Wer Heine kennt, an den das Zitat angelehnt ist, weiß, dass es in seinem Gedicht weiter geht mit „bin ich um den Schlaf gebracht“. Steht es wirklich so schlimm um Cloud Computing?

Veit: Cloud Computing wird in den nächsten Jahren ein wesentlicher Innovationsmotor für die Optimierung der Arbeitsabläufe in Öffentlichen Verwaltungen und Privatwirtschaft sein. Dies deuten nicht nur die hohen Erwartungen von Analysten und IT-Unternehmen an, sondern auch die erkennbare Bereitschaft der IT-Entscheider den Paradigmenwechsel anzugehen.

Für den Öffentlichen Sektor ist Cloud Computing besonders attraktiv, da durch eine starke Verbreitung Reformziele – wie die Konsolidierung und Standardisierung von IT sowie die Digitalisierung von Prozessen – verfolgt und in der Folge hohe Einsparung erzielt werden können.

Momentan wird der Cloud-Markt allerdings vor allem von amerikanischen Unternehmen wie Amazon, Google oder Salesforce dominiert. Deutsche IT-Dienstleister haben hier Nachholbedarf.

Aufgrund der extremen Skalierungseigenschaften in den Bereichen Infrastruktur- und Plattform-Dienstleistungen ist damit zu rechnen, dass sehr rasch schwer revidierbare Marktstrukturen entstehen werden.

Da diese Bereiche die Grundlage für die Verfügbarkeit von Geschäftsprozessen aus der Cloud bilden, stellt die Dominanz nicht-europäischer Unternehmen eine ernsthafte Bedrohung für die Unabhängigkeit, Kontrolle und Robustheit des Wirtschaftsstandorts Deutschland und der europäischen Staatengemeinschaft dar. Hier gilt es frühzeitig die Weichen für die Zukunft zu stellen, damit Öffentliche Verwaltung und Privatwirtschaft vom Innovationsmotor Cloud Computing profitieren können.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Zum ersten Kommentar: Durch die aktuellen Enthüllungen im Bereich der Privatspähre und dem...  lesen
posted am 16.06.2013 um 17:41 von Unregistriert

Für den Öffentlichen Sektor ist Cloud Computing besonders attraktiv, da durch eine starke...  lesen
posted am 23.03.2012 um 21:57 von Unregistriert

IT-Dienstleister müssen sicherstellen, dass personenbezogene Daten den europäischen Rechtsraum...  lesen
posted am 20.03.2012 um 14:04 von woksoll


Mitdiskutieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31871940 / Projekte & Initiativen)