Mehr aktuelle Nachrichten und Fachbeiträge

Öffentliche WLAN-Zugänge sind unbeliebt

Gesetzliche Haftung bremst aus

Öffentliche WLAN-Zugänge sind unbeliebt

Einer Umfrage des Bitkom zufolge werden WLAN-Zugänge außerhalb der eigenen vier Wände nicht einmal von der Hälfte der Internet-User und Smartphone-Besitzer genutzt. Ein Grund dafür mag sein, dass die gesetzlichen Haftungsregeln umständliche Registrierungsmaßnahmen erfordern. lesen...

Kooperation treibt eGovernment

eGovernment-Wettbewerb

Kooperation treibt eGovernment

In acht Kategorien konnten sich Verwaltungen sowie Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen am renommierten eGovernment-Wettbewerb beteiligen. In die 14. Runde des Wettkampfs um die wichtigste eGovernment-Trophäe in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben wieder 60 Einreicher ihren Hut oder besser ihre Projekte in den Ring geworfen. lesen...

Ressourcenbündelung soll Synergien im eGovernment freisetzen

IT-Planungsrat konzentriert seine Kräfte

Ressourcenbündelung soll Synergien im eGovernment freisetzen

Der IT-Planungsrat hat am 17. Juni 2015 auf seiner Sommersitzung in Berlin über eine stärkere Bündelung seiner Kräfte beraten. Ziel ist es, aktuell dezentral gesteuerte Projekte und Anwendungen in einer Organisation an einem Standort zusammenzuziehen, um Synergieeffekte zu erzielen und die strategische Ausrichtung zu optimieren. lesen...

Schwachstellen in geprüften Apps als Einfallstor

Mobile Malware

Schwachstellen in geprüften Apps als Einfallstor

Apple, Google und Microsoft versuchen, ihre App-Stores vor Malware-Apps zu schützen. Doch Schadcode muss nicht zwingend direkt den Weg auf den Marktplatz finden, vermehrt werden bereits geprüfte Anwendungen als Vehikel genutzt. Um dieses Risiko einzudämmen, müssen Entwickler und Marktplatz-Betreiber in Zukunft stärker zusammenarbeiten. lesen...

Stärkung des digitalen Binnenmarkts als Ziel

Datenschutzgrundverordnung in der EU

Stärkung des digitalen Binnenmarkts als Ziel

Die Justizminister der EU haben sich auf eine gemeinsame Datenschutzgrundverordnung festgelegt. Die Verordnung soll einen gemeinsamen Rechtsraum für den Datenschutz in Europa festlegen und die Rechte der Verbraucher und Bürger stärken. Sie bleibt jedoch hinter den Forderungen des EU-Parlaments zurück. lesen...

Auch Bundesverwaltung muss Bedrohungen melden

Bundestag verabschiedet IT-Sicherheitsgesetz

Auch Bundesverwaltung muss Bedrohungen melden

Überraschend schnell hat die Bundesregierung auf die Datenpanne im Deutschen Bundestag reagiert und das IT-Sicherheitsgesetz auch auf Bundesbehörden ausgeweitet. Bundesinnenminister de Maizière sieht in dem Gesetz bereits „einen wichtiger Schritt zur Stärkung der IT-Systeme in unserem Land“. lesen...

Scannen als Schritt zum Bürokratieabbau

Digitalisierung in Europa

Scannen als Schritt zum Bürokratieabbau

Papierlose Verwaltungen in ganz Europa? Auch wenn hier wohl sprichwörtlich der Wunsch der Vater des Gedanken ist, ist doch ein wahrer Kern enthalten. Papier ist sicher nicht unverzichtbar, aber es zeichnet sich zumindest ein deutlicher Trend hin zum papierarmen Arbeiten ab. lesen...

Aufholjagd bei der Cyber-Sicherheit

Sicherheitsstrategie von Behörden

Aufholjagd bei der Cyber-Sicherheit

Zwei Dritteln der IT-Entscheider in US-Bundesbehörden bereitet die Cyber-Sicherheit vor dem Hintergrund der Modernisierung von Rechenzentren Kopfschmerzen. Wie werden Sicherheitsvorfälle in der Bundesverwaltung in Deutschland gehandhabt, wie sieht die Abwehrstrategie aus? lesen...

Mehr Energieeffizienz für die Hansestadt?

Koalitionsvertrag in Hamburg

Mehr Energieeffizienz für die Hansestadt?

Wenn die mittlere Last aller 40.000 Arbeitsplatzrechner der Hamburger Verwaltung um nur jeweils ein Watt steigt, entstehen zusätzliche Kosten von 70.000 Euro – das entspricht dem Gegenwert einer A15-Stelle. Der Hamburger Koalitionsvertrag sieht nun vor, den öffentlichen Unternehmen die Energieeffizienz als wesentliche Unternehmensleitline vorzugeben. lesen...

Bundestagspräsident informiert Abgeordnete über weiteres Vorgehen

Angriff auf das Datennetz des Bundestages

Bundestagspräsident informiert Abgeordnete über weiteres Vorgehen

Der Präsident des Deutschen Bundestags, Norbert Lammert, hat die Abgeordneten des Parlaments heute über die Auswirkungen des Cyber-Angriffs auf den Bundestag informiert. Eine Entspannung der Lage ist offenbar weiterhin nicht in Sicht, ebenso wie eine Klärung der technischen Fragen. lesen...