Mehr aktuelle Nachrichten und Fachbeiträge

Abakus baut mit Brocade auf die Zukunft

Neues Dienstleistungsrechenzentrum entsteht

Abakus baut mit Brocade auf die Zukunft

Derzeit greifen 25 Kunden mit rund 3.000 Usern aus dem Public Sector auf das Rechenzentrum des IT-Dienstleisters Abakus zu. Das Datacenter wurde komplett neu gebaut und strebt nun Zertifizierungen nach BSI und ISO an, um die Anforderungen des öffentlichen Sektors zu erfüllen. lesen...

Deutschland soll weltweiter Innovationsführer werden

Bundeskabinett verabschiedet Hightech-Strategie

Deutschland soll weltweiter Innovationsführer werden

Deutschland soll weltweit zum Innovationsführer werden. Gute Ideen sollen schnell in neuartige Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden. Das sind die Ziele der neuen Hightech-Strategie, die das Bundeskabinett verabschiedet hat. Allerdings beschränkt sich die Hightech-Strategie zumeist auf Absichtsbekundungen. lesen...

Ein Werkzeugkasten für die Bürger

App für besseres eGovernment

Ein Werkzeugkasten für die Bürger

Die Gemeinde Wölfersheim hat in den Bürgerservice investiert und eine App entwickeln lassen. Bürgermeister Rouven Kötter und Sebastian Göbel von der Gemeinde Wölfersheim halten in diesem Gastbeitrag ein flammendes Plädoyer für die Entwicklung einer App, von der die Bürger auch wirklich etwas haben. lesen...

2022: Zur digitalen Zukunft der Behörden

eGovernment im Wandel

2022: Zur digitalen Zukunft der Behörden

Der Public Sector profitiert künftig von Synergieeffekten durch digitales Wissensmanagement, medienbruchfreie Datennetzwerke und durch neue Wege des Austauschs zwischen Verwaltung und Wirtschaft. lesen...

Was Kommunen bei Bezahlverfahren beachten müssen

ePayment aus Bürger- und Behördensicht

Was Kommunen bei Bezahlverfahren beachten müssen

Das Internet hat viele neue Dienstleistungen ermöglicht. Dazu gehören auch die aktuellen Entwicklungen des Electronic Government. Das Abwickeln von kommunalen Prozessen über elektronische Medien nimmt immer mehr zu, getrieben von den Bedürfnissen der Bürger und der technischen Entwicklungen. lesen...

Wie lässt sich die Digitale Agenda in Deutschland umsetzen?

19. Ministerialkongress

Wie lässt sich die Digitale Agenda in Deutschland umsetzen?

Der Ministerialkongress bot in diesem Jahr Gelegenheit zur öffentlichen Diskussion des Regierungsprogramms Digitale Agenda. Dabei diskutierten über 200 Entscheidungsträger und Gestalter der Verwaltungsmodernisierung vor allem, wie das Digitale Deutschland in den Verwaltungen des Bundes und der Länder tatsächlich realisiert werden kann. lesen...

Mit welchen Anbietern arbeiten Sie zusammen?

Webservices in der Öffentlichen Verwaltung

Mit welchen Anbietern arbeiten Sie zusammen?

Der Internet-Auftritt ist längst zum Aushängeschild jeder Kommune und jedes Landkreises geworden. Wir möchten deshalb gerne von Ihnen erfahren, welche Web-Dienstleistern Sie kennen und mit welchen Sie zusammenarbeiten. Ihre Antworten fassen wir mit unseren eigenen Recherchen dann in der Top-10-Liste der Webservice-Anbieter zusammen. lesen...

Beauftragter Cyber-Angriff macht Missstände deutlich

Stadtwerke Ettlingen

Beauftragter Cyber-Angriff macht Missstände deutlich

Stromnetz und Wasserversorgung in der Hand von Terroristen? Das ZDF-Heute-Journal zeigte in einem Bericht Mitte August, wie einfach und schnell ein beauftragter Hacker Zugriff auf die Versorgungssysteme der Ettlinger Stadtwerke erlangt hat. Für den Lösungsanbieter CyberArk ist das keine Vision, sondern ein reales Bedrohungsszenario. lesen...

Frankfurt/M. konsolidiert seine Rechenzentren

Infrastruktur von Alcatel-Lucent Enterprise

Frankfurt/M. konsolidiert seine Rechenzentren

Aus 30 mach zwei: Die Stadt Frankfurt/Main hat ihre Rechenzentren konsolidiert. Die neue Netzwerkinfrastruktur der Mainmetropole basiert auf Lösungen von Alcatel-Lucent Enterprise. Den Zuschlag im Ausschreibungsverfahren gab es aufgrund Leistung, Zuverlässigkeit und Interoperabilität. lesen...

Mehr als 1.000 Kommunen nehmen am Förderverfahren des Freistaat teil

Breitbandförderung in Bayern

Mehr als 1.000 Kommunen nehmen am Förderverfahren des Freistaat teil

Die Erfolgsbilanz im Detail: Über 50 Prozent aller Kommunen im Freistaat nehmen bereits am Förderprogramm teil. Das entspricht einer Fördersumme von mehr als 800 Millionen Euro. Die meisten dieser Gemeinden kommen aus dem ländlichen Bereich. Und auch die Anzahl der positiv beschiedenen Förderbescheide steigt täglich. lesen...