CeBIT gov auf dem Gelände verteilt

eGovernment, eHealth und IT für Ballungsräume in drei Hallen

27.02.12 | Redakteur: Gerald Viola

(Foto: Deutsche Messe)
(Foto: Deutsche Messe)

Den umstrittenen Umzug des Public Sector Parc lobte die Messe: „Zur CeBIT 2012 umfasst er erstmals eine eigene Halle. Zentral auf dem Messegelände, in Halle 7, dreht sich alles um den öffentlichen Sektor, der aktuelle IKT-Anwendungen und -Projekte von Bund, Ländern, Kommunen und aus der Wirtschaft präsentiert.“ Was daraus wurde erinnert an „alles, außer Tiernahrung.“

Denn „CeBIT gov“ verteilt sich gleich über drei Hallen: Öffentliche Verwaltung in Halle 7, Gesundheitswesen unter dem Namen „Health&Vitality“ in Halle 8 und in Halle 11 dann noch eine Ecke für IT-Lösungen in Ballungsgebieten und Metropolen unter dem Begriff „Urban Solutions“.

Und die neue Vielfalt der CeBIT gov scheint auch die Veranstalter etwas durcheinander gebracht zu haben, denn die Deutsche Messe kündigt als Themenschwerpunkte für „Urban Solutions“ unter anderem die Schwerpunktthemen

  • eGovernment und eGovernment 2.0,
  • D115,
  • DeMail,
  • eParticipation,
  • eHalth und TeleHealth

an.

Gleichzeitig lobt die Messe den Public Sector Parc: „Mit seinem Angebot hat er sich in den vergangenen Jahren zur wichtigsten Plattform der digitalen Anwendungen im öffentlichen Bereich für EU, Bund, Länder, Gemeinden und Landkreise entwickelt. Erstmals belegt der Public Sector Parc eine eigene Halle und bildet gemeinsam mit den Themenfeldern Health&Vitality und Urban Solutions die Plattform CeBIT gov. Zentral auf dem Messegelände in Halle 7 dreht sich alles um den öffentlichen Bereich.“

Wie das Echo der Aussteller und Besucher ausfällt – da werden die Beteiligten wohl erst nach der CeBIT Bilanz ziehen können. Die Aussteller waren schon im Vorfeld vom Umzug nicht begeistert, dass sie teilweise die Messestände neu konzipieren mussten. Und dass große Anbieter ihre Angebote für den Public Sector auf ihren Ständen in anderen Hallen präsentieren, macht das Angebot für die Besucher nicht gerade übersichtlicher.

In diesem Jahr steht der Public Sector Parc unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich, der ihn am ersten Messetag eröffnen wird.

Ergänzendes zum Thema
Halle 9 aus Sicherheitsgründen gesperrt

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund setzt seine Kooperation mit der Deutschen Messe AG zur CeBIT 2012 fort. „Die CeBIT ist für die Kommunen einer der wichtigsten Impulsgeber zur Verwaltungsmodernisierung. Im diesem Jahr wird der Schwerpunkt bei den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Xing liegen. Immer mehr Städte und Gemeinden nutzen die Möglichkeiten dieser Dienste, um ihre Bürgerinnen und Bürger aktiv zu beteiligen. Daher wird der Erfahrungsaustausch zwischen den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern zu diesem Thema im Mittelpunkt des Kommunaltages stehen“ , sagt der Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Seit den Tagen der enac – dem Vorläufer des Public Sector Parc – wurden Ausstellungsflächen für...  lesen
posted am 28.02.2012 um 15:10 von mk


Mitdiskutieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32161400) | Fotos: Deutsche Messe

Healthcare Computing Update Newsletter abonnieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Wenn Sie wichtige Nachrichten in Zukunft nicht verpassen möchten, dann versorgen wir Sie über unseren Themenkanal-Newsletter gerne direkt mit den aktuellsten News und Fachbeiträgen aus diesem Themenumfeld. Jetzt abonnieren!

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Vorgangsmanagement statt Aktensuche

Die gemeinsame Nutzung von Dokumenten ist im Gesundheitswesen der entscheidende Faktor für eine effiziente Patientenbetreuung. Ein Vorgangsmanagementsystem ist dazu die unverzichtbare Basis. EMC erläutert, was es bei der Einführung zu beachten gibt. zum Advertorial