DLP, DRM, Verschlüsselung

Beim Datenschutz die richtigen Prioritäten setzen

Bereitgestellt von: Symantec (Deutschland) GmbH / Symantec Deutschland GmbH

Wie Data Loss Prevention (DLP), Verschlüsselung und Digital Rights Management (DRM) funktionieren und wann Sie welche Technologie einsetzen sollten.

Organisationen sollten zuerst eine Data Loss Prevention-Lösung implementieren, um zunächst einmal herauszufinden, welche Risiken bestehen und welche Ziele mit der Bereitstellung eines Systems, das Abhilfe schafft, erreicht werden sollen. Sobald Sie wissen, wo die größten Sicherheitslücken bestehen, können Sie Verschlüsselungs- oder DRM-Lösungen implementieren, wenn für Ihre Daten diese zusätzlichen Schutzmechanismen benötigt werden.Wenn in Ihrem Unternehmen bereits Verschlüsselungs- oder DRM-Software eingesetzt wird, können Sie diese vorhandenen Programme mithilfe von DLP validieren und optimieren. Sie sollten Ihre DLP-Lösung so nutzen, dass Verschlüsselungs- und DRM-Mechanismen zum Schutz von Daten auf der Grundlage von zentralen, inhaltsbasierten Richtlinien intelligent gesteuert werden, anstatt es dem Benutzer zu überlassen, Steuermechanismen anzuwenden oder Dateien immer in einem bestimmten Verzeichnis zu speichern. Wird mit einer DLP-Lösung begonnen, entfällt die Notwendigkeit von rein manuell gesteuerten, fehlerträchtigen Prozeduren, und gleichzeitig weiß das Unternehmen genau, an welchen Stellen seine Daten geschützt werden müssen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 04.02.09 | Symantec (Deutschland) GmbH / Symantec Deutschland GmbH

Anbieter des Whitepaper

Symantec (Deutschland) GmbH

Konrad-Zuse-Platz 2 -5
81829 München
Deutschland